Debakel im Derby - Engelsdorfer kassieren 0:6-Klatsche und verabschieden sich aus dem Pokalwettbewerb

Mit einer erneut desolaten Vorstellung hat sich das Kapitel Stadtpokal für die Lok-Kicker erledigt. Sage und schreibe 0:6 hieß es beim Nachbarn Fortuna Leipzig. Eine Pleite, die definitiv ihres Gleichen sucht und trotz der zuvor erlittenen Niederlagen nochmal einen negativen Höhepunkt darstellt. Saft- und kraftlos präsentierte man sich durch die Bank weg beim niederklassigen Rivalen, der leichtes Spiel mit den taumelnden Engelsdorfern hatte und dies gnadenlos auszunutzen wusste.

Lag die Elf von Mißlitz und Kühne zur Pause noch einigermaßen aussichtsreich mit nur einem Gegentreffer hinten, so brach es mit Wiederanpfiff und binnen acht Minuten über die Gäste herein: 0:4 nach 53 Minuten!

Davon erholten sich die Engelsdorfer natürlich nicht wieder, vielmehr stolperten sie von einer Verlegenheit in die nächste. Ohne dass die Hausherren besonders groß auftrumpfen mussten, reichte dies wiederum gegen überforderte Lok-Mannen zu einem deutlichen Sieg, bei dem neben zwei weiteren Treffern durchaus noch mehr möglich gewesen wäre.

Angst und Bange muss einem aktuell werden, hält man es mit den Engelsdorfer Fußballern. Auch wenn erneut knapp zwei Hände voll Stammspieler nicht zur Verfügung standen, so kann und darf dies kein Alibi für eine in dieser Art und Weise erlittenen Pleite sein. Bleibt zu hoffen, dass der Tiefpunkt nun erreicht ist und man gemeinsam endlich die Kurve bekommt - egal wie! mw

Engelsdorf: Fleischer - Thümmler (84. Sichardt), Tänzer, Wolf (63. Jama) - Möchen, Weichert (C), Schindler, Kaden - Hacker - Penno, Brandenburger

Tore: 1:0 J. Richter (29.), 2:0 J. Richter (46.), 3:0 C. Richter (49.), 4:0 Beier (53.), 5:0 J. Richter (71.), 6:0 Beier (83.)

Schiedsrichter: Leon-Philipp Dastych
Assistenten: Rouven Lüter, k.A.

Zuschauer: 76

 

Nach oben