Nach zuletzt zwei Auswärtssiegen in Folge, hat’s für die Engelsdorfer im dritten Match in der Fremde binnen sieben Tagen leider nicht zu Zählbarem gereicht. Gegen eine bissige Rotation-Reserve setzte es eine 2:3-Pleite, die unterm Strich nicht unverdient war.

Ohne die zuletzt starken Koenigs (verletzt) und Schindler (Urlaub), starteten die Lok-Kicker an der Delitzscher Straße. Mit Reiche und Penno rutschten zwei neue Akteure im Vergleich zum Mittwoch in die Startelf. Dass diese Partie noch etwas in den Knochen zu stecken schien, war nicht zu übersehen. Viel klappte nicht an diesem spätsommerlichen Samstag. Die nötige Frische in Kopf und Bein fehlte, was den Hausherren an diesem Tag in die Karten spielte.

Ohne große Höhepunkte verlief zunächst die erste Hälfte. Die beste Möglichkeit besaß Brandenburger per Kopf nach Flanke von Penno, leider zischte die Kugel am Gehäuse vorbei. Ansonsten waren beide Mannschaften hauptsächlich damit beschäftigt, sich lautstark beim Referee - der seine Sache über die komplette Spielzeit sehr sachlich und souverän erledigte - zu beschweren. Ein nicht geahndetes Foulspiel im Strafraum an Alex Jacobi war die wohl einzige Fehlentscheidung, wenngleich natürlich sehr ärgerlich aus Sicht der Gäste.

Wirklicher Spielfluss kam so leider nicht zu Stande, nichtsdestotrotz zogen die Gäste kurz vorm Pausenpfiff plötzlich in Front. Ein weiter Diagonalball von Tänzer erreichte John, der den Rotation-Keeper sehenswert zum Führungstreffer überlupfte (41.). Sicherheit brachte dies leider nicht, nur drei Minuten später konnte Grund nach Unachtsamkeit fast postwendend zum Pausenstand ausgleichen (44.).

Auch nach Wiederbeginn erwischte die Scheffler-Elf den besseren Start. Nach rund zehn Minuten bekamen die Engelsdorfer den Ball nicht aus der Gefahrenzone, Ziesmann fackelte nicht lange und versenkte den Ball perfekt und unhaltbar für Kittel im langen Eck (56.). Acht Minuten später gleich der nächste Nackenschlag, nachdem der starke Grund zum Solo ansetzte und auf 3:1 stellte (64.).

Natürlich lange Gesichter bei den Lok-Kickern. Führung verspielt und nun sogar mit zwei Treffern hinten. Zwar versuchte man in den verbleibenden Minuten alles um nochmals zurück zu kommen, leider blieben teils beste Möglichkeiten durch Brandenburger oder P. Jacobi jedoch ungenutzt. Die aggressiven Gastgeber hielten energisch dagegen und unterbanden Engelsdorfer Angriffsbemühungen so immer wieder erfolgreich.

Als der eingewechselte und erneut engagierte Jama nach Hereingabe von Alex Jacobi und abgeblocktem Brandenburger-Kopfball aus Nahdistanz doch noch verkürzen konnte (88.), keimte doch nochmal Hoffnung zu einem möglichen Punktgewinn auf. Allerdings sollte es an diesem, durchaus gebrauchten, Tag wohl einfach nicht sein. Die zweite Auswärtspleite der Saison war nach vierminütiger Nachspielzeit amtlich und verhinderte somit eine perfekte Woche der Mißlitz/Kühne-Elf.

Am kommenden Wochenende ruht der Spielbetrieb in der Stadtliga Leipzig, die zweite Runde im Stadtpokal steht auf dem Programm. Zu dieser sind die Engelsdorfer am Sonntag beim SV Blau-Gelb Kitzen gefordert. mw

Engelsdorf: Kittel - Wolf, Reiche, Tänzer, Thümmler - P. Jacobi, John - Penno (57. Friebel), Weichert (C), A. Jacobi - Brandenburger

Tore: 0:1 John (41.), 1:1 Grund (44.), 2:1 Ziesmann (56.), 3:1 Grund (64.), 3:2 Jama (88.)

Schiedsrichter: Stefan Weicker
Assistenten: Felix Jacob, Martin Heiland

Zuschauer: 50

Bilder zum Spiel gibt's HIER!

Nach oben