Die Engelsdorfer müssen weiter auf den zweiten Saisonsieg warten. Seit dem Auftaktdreier gegen Zwenkau konnten die Lok-Kicker keinen vollen Erfolg mehr verbuchen, was sich auch gegen den Aufsteiger aus Panitzsch/Borsdorf nicht änderte. Somit rangiert die Elf mit fünf Punkten weiterhin auf dem zwölften Rang und hinkt den eigenen Erwartungen somit ziemlich hinterher.

Wie die letzten Male auch, starteten die Hausherren erneut schwungvoll in die Partie. Nach abgewehrtem Seidel-Freistoß kam Weichert um Haaresbreite nicht an den Ball, Alex Jacobis Hereingabe verpasste Brandenburger im Zentrum ebenfalls nur knapp. Die Mißlitz/Kühne-Elf war gut drin im Spiel, dominierte den Gast, verpasste es aber in Führung zu gehen. Koenigs wurde zweimal mustergültig in Szene gesetzt, fand beim finalen Abspiel allerdings beide Male nicht den richtigen Abnehmer.

Die Gäste standen tief und setzten ausnahmslos auf Konter. Weite Bälle auf die einzige Sturmspitze: Im Grunde nichts Neues, agierten doch bislang fast alle Teams in gleicher Art und Weise gegen die Engelsdorfer. Eine deutliche Verbesserung sich darauf einzustellen war klar zu erkennen. Eine Möglichkeit von Fröhlich, dessen Schuss am langen Eck vorbei trudelte, bildete da die Ausnahme.

Leider führte einer dieser langen Bälle in der Nachspielzeit der ersten Hälfte doch noch zum etwas überraschenden Führungstreffer für PaBo. Angreifer Kühn war plötzlich allein auf weiter Flur und ließ Kittel im direkten Duell keine Chance (45.+1).

Fünf Minuten nach Wiederbeginn konnte sich Alex Jacobi nach Doppelpass mit Brandenburger bis in den Strafraum durchtanken und wurde dort regelwidrig von den Beinen geholt. Tänzer lief an und verwandelte den Strafstoß humorlos zum Ausgleich (51.). Die Gastgeber drängten auf den nächsten Treffer, P. Jacobi verpasste diesen nach Weichert-Eckball per Kopf nur denkbar knapp.

Bei einem gefährlichen Gegenstoß der Wedemann-Elf mussten Kittel sowie seine Vorderleute alles geben, um eine Dreifach-Chance zu vereiteln. Nachdem der Ball zunächst vom Lok-Keeper entschärft und anschließend von zwei Lok-Kickern von der Linie geschlagen wurde, landete er schließlich weit überm Kasten.

Ein Lattenkopfball von Brandenburger sowie drei strittige Strafraumszenen, in denen sowohl Alex Jacobi als auch John unsanft gestoppt wurden, hielten weder Referee Fuchs noch Assistent Kostalek für strafwürdig. Wobei mindestens einmal davon dringend erneut auf den Punkt hätte gezeigt werden müssen.

Nichtsdestotrotz bleibt festzuhalten, dass ein Sieg zwar durchaus im Bereich des Möglichen lag, jedoch nicht zwingend verdient gewesen wäre. Das Remis ging schlussendlich schon in Ordnung, auch wenn’s für die Engelsdorfer zum wiederholten Male viel zu wenig darstellt und die Gäste mit der Punkteteilung ganz sicher besser leben können.

Nicht mehr zu ändern, weiter geht’s. Und zwar auswärts, am kommenden Samstag um 15 Uhr beim SC Eintracht Schkeuditz. mw

Engelsdorf: Kittel - Friebel (33. Wolf), P. Jacobi, Tänzer - Koenigs, John, Schindler (89. Möchen), Seidel - A. Jacobi, Weichert (C), Brandenburger (79. Penno)

Tore: 0:1 Kühn (45.+1), 1:1 Tänzer (51., FE)

Schiedsrichter: Oliver Fuchs
Assistenten: Jiri Kostalek, Tom Capelle

Zuschauer: 50

Bilder zur Partie gibt's HIER!

Nach oben