Eine letztlich deutliche 0:4-Pleite mussten die Engelsdorfer bei der Zweitvertretung der BSG Chemie Leipzig einstecken. Konnte man bis zur Halbzeit noch ganz ordentlich Paroli bieten, sah’s nach dem Wechsel leider anders aus. Lediglich 12 zur Verfügung stehende Akteure sowie die Hitze taten ihr Übriges.

Die Gastgeber waren bemüht, die beiden Heimniederlagen der Vorjahre auszumerzen. Von Beginn an übernahmen sie die Spielkontrolle, allerdings ohne gewinnbringende Ideen. Die Gäste verteidigten geschickt und versuchten schnell umzuschalten. Jama besaß nach Weichert-Ecke eine gute Möglichkeit per Kopf, Arnhold nach gutem Pass von Hacker ebenfalls. Chemie fiel nach wie vor wenig ein. Vereinzelte Distanzschüsse brachten kaum Gefahr für den Kasten des 18-jährigen Röthling. Leistungsgerecht wurden demnach torlos die Seiten gewechselt.

Kurz nach Wiederbeginn konnte Wecker einen Spielzug über rechts per Flachschuss zur Führung nutzen (48.). Als zehn Minuten später die Kugel nach Steilpass zum eingewechselten Baidar im Toraus war, der Assistent dies allerdings übersah, wurde besagter Spieler unsanft von den Beinen geholt. Folge Strafstoß, Knoth verwandelte sicher zum 2:0 für die BSG (58.).

Dass es unter oben genannten Umständen für die Engelsdorfer nun natürlich noch schwerer werden würde nochmal zurück zu kommen, war relativ klar. Nichtsdestotrotz hatte plötzlich Koenigs die große Möglichkeit zum Anschlusstreffer, legte sich die Kugel nach Penno-Zuspiel jedoch ein Stück zu weit vor und scheiterte so am Chemie-Schlussmann. Dass es nach Treffern von Westphal (80.) und Baidar (84.) am Ende noch recht happig wurde, war äußerst ärgerlich und unnötig zu gleich. 

Mund abputzen und weiter geht’s: Am kommenden Samstag empfängt man die Rotation-Reserve in Engelsdorf, gegen die man eine ähnlich miese Heimserie wie die der Chemiker gegen die Lok-Kicker beenden will... mw

Engelsdorf: Röthling - Möchen, Weichert (C), Nöllner, Wolf- Koenigs - Arnhold (46. Penno), Hacker, Jacobi, Brandenburger - Jama

Tore: 1:0 Wecker (48.), 2:0 Knoth (58., FE), 3:0 Westphal (80.), 4:0 Baidar (84.)

Schiedsrichter: Bodo Fritz

Assistenten: Thomas Becker, Oliver Fuchs

Zuschauer: 20

Nach oben