Mit Roter Stern Leipzig hatten sich die Engelsdorfer ein höherklassiges Team zum zweiten Testspiel eingeladen. Gegen den Landesklasse-Neunten der abgelaufenen Spielzeit stand am Ende eine 0:2-Niederlage zu Buche, die speziell auf Grund der zweiten Hälfte definitiv zuversichtlich stimmt.

 
Grigo brachte die Gäste nach gut einer Viertelstunde in Front (16.), Möchen hätte wenig später eigentlich ausgleichen müssen, schob aus Nahdistanz jedoch am Tor vorbei. Ansonsten verliefen die ersten 45 Minuten weitestgehend ausgeglichen, mit leichten optischen Vorteilen für die Sterne.
 
Viel schlimmer wiegt jedoch die verletzungsbedingte Auswechslung von Schlussmann Kittel, der sich ohne gegnerische Einwirkung am Fuß verletzte. Eine erste Entwarnung gab es bereits einen Tag später, hoffen wir auf schnellstmögliche Genesung. Für ihn gab für die restlichen knapp 70 Minuten Sichardt sein Debüt zwischen den Pfosten.
 
Hälfte zwei begann maximal unglücklich, als RSL-Angreifer Nitsche im Anschluss an einen Eckball aus dem Gewühl heraus zum 0:2 traf (49.). Wiederum zweimal Möchen - einmal per fulminanten Pfostenkracher - vergab eine verdiente Belohnung der couragierten zweiten Hälfte seitens der Hausherren, so dass es letztlich dabei blieb. Großen Anteil daran hatte nicht zuletzt „Katze“ Sichardt, der neben zwei starken Paraden zudem tatsächlich noch einen Elfmeter parieren konnte!
 
Zu Testspiel Nummer drei erwarten die Lok-Kicker bereits am morgigen Samstag den frischgebackenen MTL-Kreisoberliga-Aufsteiger SV Klinga/Ammelshain an der Hans-Weigel-Straße. Anstoß ist 14 Uhr. mw
 
Engelsdorf: Kittel - Schindler, Weichert (C), Nöllner, Wolf - John - Möchen, Hacker, Brandenburger, Alrajab - Arnhold (Sichardt, Kollrich, Penno, Thümmler)
 
Tore: 0:1 Grigo (16.), 0:2 Nitsche (49.)
 
Schiedsrichterin: Susann Hänsel
Assistenten: Florian Stracke, Martin Bernd Tschentscher
 
Zuschauer: 20

Nach oben