Mal wieder ohne die halbe Mannschaft antretend, ging’s für die Engelsdorfer darum, den mageren vier Rückrundenpunkten ein paar mehr hinzuzufügen. Gegen die Gäste aus Lindenau sollte daraus allerdings nichts werden. Eine 1:3-Heimniederlage sorgte wieder mal für lange Gesichter nach dem Abpfiff.
 
In der ersten Hälfte knüpften die Gastgeber an die durchwachsene Vorstellung beim Tabellenführer eine knappe Woche zuvor an. Zahlreiche Fehlabspiele und Ballverluste prägten das Spiel der Lok-Kicker, so dass man nur selten bis nie in gefährliche Abschlusssituationen kam. Distanzschüsse, abgegeben von Alex Jacobi und Penno, mussten da schon als gefährlichste Aktionen herhalten.
 
Anders die Gäste. Schnörkellos und auf Fehler lauernd, erzwangen sie einige gute Gelegenheiten, die zunächst ungenutzt blieben. Nach einer halben Stunde belohnten sich die Lindenauer dann jedoch. Einen Fehler im Spielaufbau der Engelsdorfer nutzte letztlich Schreiber zur Gasteführung (31.), mit der es dann auch in die Kabinen ging.
 
Zur zweiten Halbzeit ersetzte Hacker den leider verletzt ausgewechselten Alex Jacobi. Und der A-Junior zeigte sich sofort als belebendes Element im Offensivspiel der Hausherren. Nach zehn Minuten setzte er Wolf über links in Szene, der per Querpass Penno bediente und somit den Ausgleichstreffer vorbereitete (56.).
 
Deutlich selbstbewusster lief der Ball in den Folgeminuten durch die Lok-Reihen, zwingende Gelegenheiten blieben dabei allerdings aus. Drei Versuche der Lindenauer konnten auf der Gegenseite sehenswert von Fleischer entschärft werden. 15 Minuten vor dem Ende nutzten die Gäste einen schnellen Gegenstoß dann eiskalt aus. Wieder war es Schreiber, der erfolgreich in Szene gesetzt werden konnte, Fleischer umkurvte und traf (75.).
 
Eine erneute Antwort der Lok-Kicker blieb diesmal aus. Zu allem Überfluss konterte die Elf vom Charlottenhof in der Nachspielzeit ein weiteres Mal erfolgreich. Wieder war Schreiber allein auf weiter Flur und machte seinen Dreierpack im erneuten Eins-gegen-Eins mit Fleischer perfekt (90.+1).
 
In der Tabelle büßte man durch die Pleite einen Rang ein und belegt nun nur noch Tabellenplatz sieben. Am kommenden Wochenende geht’s auswärts bei der SG Olympia 1896 Leipzig weiter. mw
 
Engelsdorf: Fleischer - Wolf, P. Jacobi, Tänzer, Kaden - John, Schindler - Möchen, Weichert (C), Penno - A. Jacobi (46. Hacker)
 
Tore: 0:1 Schreiber (31.), 1:1 Penno (56.), 1:2 Schreiber (75.), 1:3 Schreiber (90.+1)
 
Schiedsrichter: René Eichner
Assistenten: Stefan Martin, Stefan Gräfe
 
Zuschauer: 15

Nach oben