Mit einem torlosen Unentschieden gegen die SG Olympia Leipzig sind die Lok-Kicker in die Rückrunde gestartet. Bei böigem Wind und schwierigem Untergrund ging die Punkteteilung unterm Strich auch so in Ordnung, da klare Torchancen hüben wie drüben ziemlich rar gesät waren. So richtig wirtschaften hilft dieser eine Zähler zwar nicht, in Sachen Defensivverhalten sowie mannschaftlicher Geschlossenheit war der Auftritt der Mißlitz/Kühne-Elf jedoch definitiv ein Schritt in die richtige Richtung.

 
Wie bereits erwähnt, spielte der Wind eine nicht unerhebliche Rolle an diesem Nachmittag. Zahlreiche Bälle landeten dadurch regelmäßig im Seitenaus bzw. fanden ihren Adressaten nicht. Die Heimelf agierte defensiv äußerst kompakt und gestattete den Gästen fast nichts. Einmal entwischte Olympia-Angreifer Würzberger - ansonsten bestens vom starken Kampka an die Kette gelegt - der Lok-Abwehrreihe. Beim Abschluss agierte er etwas zu überhastet und verfehlte das lange Eck dabei knapp.
 
Ansonsten neutralisierten sich beide Mannschaften weitestgehend. Immer wenn sich die Engelsdorfer mal aussichtsreich in der gegnerischen Hälfte bewegten, fehlte es am entscheidenden Zuspiel oder die äußeren Bedingungen taten ihr Übriges.
 
Ohne große Höhepunkte wurden schließlich die Seiten getauscht. Viel mehr änderte sich auch sonst nicht. Die Teams waren durchaus bemüht, fanden jedoch nach wie vor kaum Gelegenheiten, sich mal entscheidend in Szene zu setzen. Ein Kopfball von Brandenburger nach einem Weichert-Freistoß auf der einen, sowie ein Abschluss aus Nahdistanz von Goll auf der anderen Seiten waren die einzig nennenswerten Chancen in Halbzeit zwei. Da beide Versuche jeweils über dem Gehäuse landeten, blieb es schlussendlich bei einem torlosen Remis.
 
Durch die Ergebnisse am Sonntag konnten die Engelsdorfer zumindest mal einen Punkt Richtung Konkurrenz gut machen. Dahingehend weiter dran zu bleiben, soll auch am kommenden Wochenende wieder Zählbares her. Dann geht’s gegen keinen geringeren als den Tabellenführer LSV Südwest. mw
 
Engelsdorf: Kittel - Kampka, John, Nöllner, Thümmler - Jacobi, Schindler - Brandenburger (85. Kollrich), Hacker (80. Wischnowski), Möchen (90. Jama) - Weichert (C)
 
Tore: Fehlanzeige
 
Schiedsrichter: Matthias Clement
Assistenten: René Eggert, Roberto Kott
 
Zuschauer: 20

Nach oben