Es bleibt dabei: Auswärts gibt’s in dieser Spielzeit nichts zu holen für die Lok-Kicker. Auch bei TuS Leutzsch, wo in der Vergangenheit regelmäßig gepunktet werden konnte, setzte es diesmal eine 1:2-Schlappe. Mit dem langzeitverletzten Kittel, Koenigs, Möchen, Wolf und Hacker fehlten dem Trainerteam erneut fünf Akteure, so dass mit Enrico Egermaier und Mirko Rothe zwei Spieler der Ü35 in der Startelf auftauchten. Vielen Dank an die beiden für deren Unterstützung.

 
Die Partie im Nordwesten der Stadt bewegte sich durchgängig auf ziemlich mäßigem Stadtliga-Niveau. Beide Teams waren vorrangig auf Sicherheit bedacht, was sich entsprechend auswirkte. Torraumszenen gab es so gut wie keine zu sehen, man neutralisierte sich überwiegend gegenseitig im Mittelfeld. Die beste Möglichkeit seitens der Gäste hatte John, als er nach einem der wenigen gelungenen Spielzüge von Brandenburger in den Strafraum geschickt wurde, letztlich aber am TuS-Keeper scheiterte.
 
Die Heimelf tauchte das erste Mal in Person von Torjäger Winkler vor Röthling auf, der im direkten Duell ebenfalls die Oberhand behielt. Als sich die meisten schon auf ein torloses Halbzeit-Remis eingestellt hatten, schlugen die Gastgeber plötzlich doch noch zu. Hännsgen konnte sich über die linke Angriffsseite durchsetzen und fand am zweiten Pfosten Scheidig, der einen Schritt schneller als Thümmler war und den Ball über die Linie drückte (41.).
 
Die Engelsdorfer mussten nach dem Seitenwechsel natürlich etwas mehr investieren, hatten dabei allerdings kaum Durchschlagskraft zu verzeichnen. Die nach wie vor tief stehenden Gastgeber warteten auf Ballverluste um dann schnell umzuschalten. Eine dieser Situationen wussten sie zu nutzen, so dass Winkler per 12. Saisontreffer das 2:0 markieren konnte. Bei seinem überlegten Schlenzer aus 16 Metern konnte auch Röthling nichts mehr retten (59.).
 
Etwas überraschend kamen die Lok-Kicker wenig später allerdings zurück ins Match. Eine kurz ausgeführte Ecke von Weichert und Jacobi brachte der Lok-Kapitän scharf in den Strafraum. Nachdem John das Leder zurück Richtung Elfmeterpunkt köpfte, war es Nöllner, der aus dem Gewühl heraus im Nachschuss zum 1:2 traf (67.). Mit dem Premierentreffer des jungen Abwehrmannes schöpften die Gäste nun natürlich nochmal neuen Mut. Erst scheiterte Egermaier nach Zuspiel von Weichert, kurz darauf fehlte bei Johns Kopfball nicht viel.
 
Bei einem Leutzscher Konter hatten die Engelsdorfer Glück, als der Ball an den Innenpfosten und von dort in die Arme Röthlings kullerte. Quasi im Gegenzug besaß Brandenburger die große Gelegenheit, zumindest noch einen Punkt für sein Team zu sichern. Bei einem weiten Ball von Nöllner zeigte er sich allerdings im Strafraum zu unentschlossen, so dass es schlussendlich beim knappen Heimerfolg für den TuS bleiben sollte.
 
Eine erneut bittere Niederlage, zumal die aktuelle, direkte Konkurrenz im Tabellenkeller fast durchweg punkten konnte an diesem Wochenende. Eine dieser Mannschaften, den SV Lipsia Eutritzsch II, empfangen die Mißlitz/Kühne-Mannen am kommenden Sonntag in Engelsdorf. mw
 
Engelsdorf: Röthling - Schindler, Nöllner, Weichert (C), Thümmler - Egermaier (63. Kollrich), John - Rothe (46. Jama), Jacobi, Arnhold - Brandenburger
 
Tore: 1:0 Scheidig (41.), 2:0 Winkler (59.), 2:1 Nöllner (67.)
 
Schiedsrichter: Rouven Lüter
Assistenten: Florian Stracke, k.A.
 
Zuschauer: 45

Nach oben