Einen 4:3-Sieg gab es für die Lok-Kicker im letzten Vorbereitungsspiel gegen die Gäste vom Hohnstädter SV. Allerdings konnte letztlich nicht wirklich von einer gelungenen Generalprobe vorm Saisonstart kommendes Wochenende gesprochen werden. Zu viele einfache Fehler wie taktische Unzulänglichkeiten ebneten den Muldentalern immer wieder gute Einschussgelegenheiten. Drei davon konnten genutzt werden, so dass die kollektive Defensivmarschroute erneut nicht zufriedenstellend umgesetzt wurde.

 

Dabei begann es nahezu perfekt. John, Weichert und schließlich Hacker kombinierten die Kugel bis hin zu Jacobi, der in Minute eins HSV-Keeper Hoffmann zu frühen Führung keine Chance ließ. Unbeeindruckt und durch eingangs erwähnte Engelsdorfer Schlafeinlagen drehten die Hohnstädter allerdings binnen zwei Minuten den Spielstand durch Heller (4.) und Lukas (5.) zu ihren Gunsten.

 

Jacobi konnte zwar Mitte der ersten Hälfte nach Doppelpass mit Jama zum 2:2 ausgleichen (25.), nach Lukas‘ zweitem Treffer (30.) gingen dann aber doch die Gäste mit einer Führung in die Pause.

 

Nach dem Seitenwechsel drängten die Lok-Kicker auf den Ausgleich, brachten trotz guter Angriffe jedoch allzu oft den letzten Ball nicht an den Mann. Als sich Jacobi im Sechzehnner durchsetzen und zu seinem dritten Tor vollenden konnte (72.), war dieser dann allerdings doch geschafft. Zwei Minuten später war es Kapitän Weichert, der nach Zusammenspiel mit dem dreifachen Torschützen und leicht abgefälscht zum 4:3 traf (74.). Aushilfs-Altherren-Schlussmann Kreitz war es zu verdanken, dass dieser Treffer schließlich auch zum Sieg reichen sollte, als er gleich mehrfach in höchster Not Kopf und Kragen riskieren musste. mw

 

Engelsdorf: Kreitz - Möchen, Weichert (C), Nöllner, Thümmler - John - Penno, Hacker, Jacobi, Alrajab - Jama (Arnhold, Röthling, Wolf)

 

Tore: 1:0 Jacobi (1.), 1:1 Heller (4.), 1:2 Lukas (5.), 2:2 Jacobi (25.), 2:3 Lukas (30.), 3:3 Jacobi (72.), 4:3 Weichert (74.)

 

Schiedsrichter: Ferenc Nagy

Assistenten: Kai Rachner, Justin Reiche

 

Zuschauer: 17

Nach oben